Was ist zu beachten, wenn ein CFD-Trading-Plattform Wahl

Jeder kann CFDs handeln sogar mit einer Kaution in Höhe von weniger als 500 USD. Um jedoch ein gesundes und sicheres Risikomanagement, eine Kaution in Höhe von drei- bis viertausend wäre ideal zu üben. CFDs (Contracts for Difference) haben die am meisten gehandelten Finanzinstrumente der Welt zu werden – und in kürzester Zeit auch! Ein CFD ist nichts anderes als eine Wette auf, was der Preis einer bestimmten Ware, wie ein Lager, Devisen, oder Ware nach Ablauf einer bestimmten Zeit sein wird. Dies ist ein Vertrag in der Regel zwischen einer Person und einem Broker eine bequeme Online-Plattform, die andere Instrumente abgesehen von CFDs handelt.

Ein CFD ist nichts anderes als eine Vereinbarung, den Unterschied in dem Wert eines bestimmten zu zahlen zugrunde liegenden nach der Laufzeit des Vertrages abgelaufen ist. Die zugrunde liegende können einige Aktien des Unternehmens sein, Devisen, Marktindex unter anderen Rohstoffen. Die tatsächliche zugrundeliegende Aufgabe wird nie durch den Käufer oder den Verkäufer gehört. Der Gewinn (oder Verlust) wird der Unterschied im Preis von, wenn der Vertrag eröffnet wurde und die Zeit, die geschlossen. Es gibt keine Beschränkung für die Zeit ein, den Vertrag zu halten hat. Es kann der Käufer hält fit jederzeit verkauft werden. Der Broker bietet eine Vielzahl von Hebeleffekten; manchmal so hoch wie 1: 100 oder mehr. Dies ermöglicht eine viel Potenzial, Gewinne zu machen (oder Verluste) mit einem sehr kleinen Budget.

Das Verständnis eines CFD Handel

Wenn eine Aktie zu einem Preis von 25.26 USD gehandelt wird, und ein Händler kauft 100 Aktien zum aktuellen Kurs, wird der Gesamttransaktion dem Händler kostet 2.526 US-Dollar. Wenn der Makler waren die Händler eine Marge von 50% ermöglicht (auch als Leverage), würde der Händler muss die Hälfte der Menge für den Handel niederzuschlagen. Nun, wenn der Händler CFDs gehandelt wurden, die Marge erforderlich wäre, nur 5% betragen. Deshalb wäre dieser Handel nur haben USD 126,30 erforderlich.

Die Mehrheit der CFD-Broker machen ihre Gewinne durch das, was die Ausbreitung genannt wird. Dies ist ein kleiner Unterschied in den Kauf und Verkaufspreis des CFD. Wenn ein Händler ein CFD Handel kommt, zeigt das Online-Konto wird sofort ein Verlust in Höhe der Höhe des Spreads. Deshalb, wenn der Makler einen Spread von 10 Cent berechnet, zeigen der Handel sofort einen Verlust von 10 Cent, wenn der Handel geöffnet ist. Der Anteil wird um 10 Cent zu schätzen, sogar zu brechen und jede Anerkennung nach, dass reiner Gewinn sein.

Solange der Händler weiterhin den Bestand und der Preis hält einen Preis von 25,76 USD zu erhöhen und erreicht die 100 Aktien mit einem Gewinn von 50 USD verkauft werden können, innerhalb von ein paar Tagen, wenn nicht Stunden – und das alles für eine kleine Anzahlung von 126.30 anstelle von USD 2.526 USD!

Die Tatsache, dass die CFD-Broker so viel Hebelwirkung bieten, so dass Händler große Mengen an Lager mit einer relativ geringen Menge an Geld zu handeln, machen CFDs ein begehrtes Geschäft.

Also, was sind die Vorteile des CFD-Handel?

Höhere Leverage geringerem Aufwand

Einer der Vorteile des CFD-Handels höher nutzen. Allerdings könnte dies auch schädlich sein für den Händler, wenn der Handel schlecht geht.

Im Gegensatz zu traditionellen Handel, bieten CFD-Broker viel höhere Hebelwirkung für ihre Kunden. Zwei Prozent ist die Standard-Marge für den CFD-Handel erforderlich. Allerdings, je nach dem Typ des Basiswertes eines CFD erforderliche Marge einen Handel zu platzieren können so hoch wie 20 Prozent steigen. Eine höhere Margin-Anforderung bedeutet, dass mehr Kapital durch den Gewerbetreibenden und viele potenzielle Gewinne gehandelt werden muss – und auch mögliche Risiken erhöht.

Global Outreach

CFD-Broker bieten Zugang zu allen wichtigen Märkten der Welt und es ist egal, in welchem ​​Land der Händler aufhält. Durch die Nutzung der Online-Handelsplattform des Brokers, kann der Händler öffnen und zu schließen Geschäfte, solange der Markt ist er oder sie den Handel geöffnet ist. Einzahlen und Geld abheben kann auch so einfach wie machen Trades durchgeführt werden. Einlagen werden durch Debit- und Kreditkarten sowie durch Banküberweisungen erleichtert. Auszahlungen werden auf die gleiche Weise durchgeführt.

Geld verdienen, wenn die Märkte nach oben oder unten

Wenn ein Händler einen Vertrag kauft, wird gesagt, dass der Händler “long gehen”. Dies bedeutet, dass der Händler hofft, Geld zu verdienen, indem Sie die Aktie, wenn der Kurs der Aktie steigt verkaufen. Auf der anderen Seite, wenn der Händler den Preis des Basiswertes des CFD erwartet zu verringern, kann er oder sie einen Handel zu öffnen, indem Sie einen CFD verkaufen wählen – auch wenn sie die CFD nicht besitzen! Dies bezeichnet man als “going short”.

Lassen Sie uns sagen, zum Beispiel ein Händler den Preis einer Aktie voraussichtlich um zehn Prozent sinken und der Anteil derzeit bei 100 USD sofort Der Händler war der Handel eine Verkaufsorder auf den Markt bringen würde und verkaufen die Aktie für USD 100. Der Preis für der Anteil würde durch die prognostizierten 10% fallen und die Händler würde die Aktie für USD 90 und einen Gewinn von 10 USD zurückkaufen.

Einige Märkte haben Regeln, die die Händler verlangen, um das Instrument zu leihen, bevor kurz gehen. Doch mit den CFD-Handel ist dies keine Voraussetzung in den meisten Fällen.

Die Wahl eines CFD-Broker

Es gibt CFD-Broker gibt, an Orten, niemand je gehört. Sie haben alle Web-Sites, aber gehen Sie nicht durch das, was auf der Website angezeigt wird. Geben Sie für ihre Regulator Registrierungsnummer und überprüfen Sie mit dem Regler. Sie erhalten alle Beschwerden gegen den Makler eingereicht wissen und alle zu Geldbußen. einen CFD-Broker zu wählen, ist etwas, das mit sehr viel Vorsicht getan werden muss. Sie nicht zu viel auf die Bewertungen verlassen, weil Internet-Autoren, wie Schriftsteller Produktbeschreibung bezahlt werden können, zu schreiben und Post übertriebenen Bewertungen. Also, wie Sie sichten Sie die guten von den schlechten und dann für die besten zufrieden geben? Lassen Sie uns über das Thema in Frage etwas Licht. Also, wie Sie sichten Sie die guten von den schlechten und dann für die besten zufrieden geben? Hier ist, wie:

Ist der Broker reguliert?

Ganz am Anfang, während ein CFD-Broker wählen, muss man feststellen, ob der Broker reguliert wird. Ein geregelter Broker wird die Registrierungsnummer auf der Website angezeigt werden.

Verschiedene Länder haben Regulierungsbehörden, die ein Adlerauge auf alle Finanzinstrument Makler halten. Der Broker ist erforderlich, Millionen von Dollar mit dem Regler zu deponieren, der dafür sorgt, dass der Makler das Geschäft in Übereinstimmung mit den Gesetzen und Vorschriften ausgeführt wird. Es ist sehr einfach für Amateur-Händler durch maßgebliche Terminologie und Rechtssprache täuschen. Allerdings sorgen die Regulierungsbehörden wie die Financial Conduct Authority in Großbritannien und der FSA in den USA, dass die Broker im Rahmen arbeiten sie eingerichtet haben. Dies gewährleistet die Sicherheit des Geldes des Händlers sicherer, das Spielfeld zu machen.

Dealing Desk oder No-Dealing-Desk

Wenn der Makler Sie erwägen, ist Tour Bestellungen über Schreibtisch ein Geschäft Handel, gibt es jede Möglichkeit, dass der Makler die CFD-Preise manipuliert. Ein nicht-Dealing-Desk-Broker ermöglicht seinen Händlern direkt über ein gemeinsames Netzwerk zu handeln. Dies ermöglicht Transparenz und Händler zu Preisen bei jeder Händler ist der Handel handeln können.

Eine gerade durch Verfahren (STP) oder ein ECN (elektronische Währung Network) ist eine weitere Garantie dafür, dass der Broker die Trades nicht manipulieren. Eine Möglichkeit, zu sagen, wenn der Makler nicht durch ein Dealing Desk Handel ist zu beachten, ob der Broker eine Ausbreitung oder der Provision.